Blog

13.03.2016: Neuzugänge 2016

In den ersten zwei Monaten des Jahres 2016 ist meine Sammlung bereits mehr gewachsen als im ganzen letzten Jahr. Wenn das so weiter geht, muss ich bald ausbauen oder in größere Räume umziehen. ;-) Hinzugekommen ist unter anderem:

  • Schneider MM12 Monochrom-Monitor (MDA/Hercules)
  • DELL PC-Mainboard mit PCI/EISA, SCSI und einem Pentium Pro 180 MHz
  • eine fast neuwertige Atari ST-Maus + diverse Atari-Handbücher
  • diverse RAM-Module für alte Notebooks sowie PCMCIA-Karten
  • Staubschutzhaube für Amiga 600 ("Manhattan")
  • Tandy 1000 RL/HD
  • zwei neue Seagate ST-325X XTA-Festplatten
  • Octek 8-bit VGA-Karte
  • ESCOM VGA-Monitor, 14" monochrom
  • ClassicIDE Festplatten-Controller von Technobytes für Apple II
  • ein ganzes Auto voller Apple Mac-Hardware

Den Tandy 1000 RL/HD habe ich direkt mit einer neuen Festplatte und maximalem RAM-Ausbau versehen; außerdem kam die Octek VGA-Karte rein. Mittels Original-Disketten wurde dann MS-DOS 3.3 + DeskMate neu installiert.

Mehr über die Autoladung Mac-Hardware folgt. Aktuell arbeite ich an meinem PowerMac 7500, der nun endlich eine G3-Karte hat. Näheres zu diesem Projekt gibt es im nächsten Blog-Eintrag.

Schlagworte: Allgemein

29.12.2015: Compaq LTE Lite 4/25C (1992)

Compaq LTE Lite 4/25C (1992)Compaq LTE Lite 4/25C (1992)

Vor einiger Zeit bekam ich ein ziemlich fertiges Compaq LTE Lite 4/25C. Die Scharniere des Displays waren fest, das Disketten-Laufwerk ging nicht und das Teil war dreckig ohne Ende. Da ich schon ein optisch besseres LTE Lite/25 hatte, das ein paar Ersatzteile gut brauchen konnte, wollte ich das 4/25C nur als Ersatzteile-Spender aufheben. Aufgrund der doch sehr guten Hardware habe ich mich dann aber doch dazu entschlossen, es wieder fit zu machen. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Es wurde komplett zerlegt, alle Teile einzeln gereinigt, die Scharniere wieder gängig gemacht und das Disketten-Laufwerk gegen ein anderes getauscht, dessen Riemen zusätzlich noch überholt wurde. Die Original-Festplatte war noch in Ordnung und bekam nur einen Tropfen WD40 auf die Spindel (da eh kopfüber eingebaut). Zum Schluss wurde das System mit MS-DOS 6.22 und Windows for Workgroups 3.11 neu eingerichtet.

Die Hardware:

  • i80486SL (32 Bit, mit FPU), 25 MHz
  • 12 MB RAM (4 MB on-board + 8 MB Erweiterung)
  • 120 MB IDE-Festplatte
  • 8,4" TFT-Farbdisplay
  • Eingebauter Mini-Trackball neben dem Display

Leider keine Soundkarte drin, aber eine Runde DOOM geht auch so. ;)

ps: Falls jemand eine Abdeckklappe für die Ports hinten übrig hat, bitte melden. Die fehlt bei meinem leider...

Schlagworte: Compaq, DOS, Notebooks, PC

05.12.2015: Neuzugänge

Neuzugänge

Wieder einmal sind ein paar neue Sachen hinzugekommen:

  • NEC PC Engine, komplett inkl. OVP
  • Schneider Tower AT System 202 (defekt)
  • IBM PC-DOS 4.01, noch neu/verschweißt
  • Amiga CD32 inkl. Netzteil, Joypad und Video-Kabel
  • WLAN-Karte von Linksys für Amiga 600/1200
  • Commodore MPS 803 Nadeldrucker für C64
  • 2 LaserCards (mehr dazu später)

Außerdem habe ich mir noch eine SMD Rework Station gegönnt. ;)

Schlagworte: Allgemein

31.10.2015: Schneider VGA AT System 70 CEG - Hardware-Upgrade

Schneider VGA AT System 70 CEG - Hardware-UpgradeSchneider VGA AT System 70 CEG - Hardware-Upgrade

Ich hatte mal wieder Zeit, mich meinem Schneider VGA AT System 70 CEG zu widmen. Zwei der geplanten Upgrades an der CPU-Karte sind nun umgesetzt: 16 MHz und FPU. Um das System mit 16 MHz laufen zu lassen, habe ich die CPU ersetzt (80286 von Harris, bis 20 MHz) und den Quarz gegen einen mit 32 MHz getauscht. Den Quarz habe ich dabei direkt gesockelt. Im BIOS muss dann nur noch der Takt des Busses auf den halben CPU-Takt gesetzt werden. Mit 16 MHz fühlt sich das System sehr flott an – mehr geht mit dem Chipsatz aber auch nicht.

Mit der FPU war es etwas komplizierter. Ich habe mich für einen i80287XL entschieden, der so ziemlich schnellsten FPU, die man einem 80286 gönnen kann. Leider hebt diese die 2/3-Taktung intern auf, ist selbst aber nur für max. 12,5 MHz ausgelegt. Daher war es nötig, einen zweiten Quarz für die FPU einzulöten (25 MHz; zum Glück blieb der beim CPU-Upgrade übrig) und den Jumper links neben dem FPU-Sockel umzustecken, damit die FPU ihren Takt auch vom zweiten Quarz bekommt. Sicherheitshalber bekam die FPU noch einen kleinen Kühlkörper, da die doch schon einiges an Wärme produziert. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Fast 80 Mal so viele Whetstones wie ein IBM PC-XT!

Schlagworte: DOS, PC, Schneider

16.10.2015: Neuzugänge der letzten Wochen

Neuzugänge der letzten Wochen

Auch im September und Oktober hat sich wieder einiges angesammelt. Diesmal kam vor allem Zubehör für meine beiden Amiga 600 hinzu, u.a.:

  • ACA-620 (für meinen zweiten A600)
  • PCMCIA SRAM-Karte mit 2 MB
  • PCMCIA Netzwerkkarte von 3Com
  • 10 Päckchen nagelneuer DD-Disketten

Dann noch etwas Atari ST-Zeugs:

  • Atari 520 ST+ mit ROM-TOS 1.00
  • Atari SM124 Monochrom-Monitor von Oktober 1985
  • Diverse Handbücher

Und zu guter letzt:

  • Eine Kiste mit Microsoft SideWinder-Joysticks
  • Abdeckhaube für C64 II
  • Philips TFT-TV 15PFL4122/10, an den man so ziemlich alles anstöpseln kann
  • Eine "Innovation SSI-2001" 8-bit ISA-Soundkarte

Fotos und weitere Infos zu einigen Sachen folgen...

Schlagworte: Allgemein

« Neuere Einträge
Seite 3
Ältere Einträge »